Skip to main content
Fang & Feld
Reservieren Sie bei uns: +49 40800010 3117
Fang & Feld

Sympathisch, frisch und hanseatisch

The Saffron Restaurant Hamburg
Im Fang & Feld serviert unser Küchenchef Sebastian Michels Fangfrisches und Regionales in einer lässigen Atmosphäre, ehrlich und mit norddeutschem Charme. Fühlen Sie sich wohl, freuen Sie sich auf eine unkomplizierte Gastfreundschaft und überzeugen Sie sich von unserer saisonal regionalen Produktpalette - ganz bodenständig und ohne viel Schnickschnack.

Mit viel Liebe sowie Sinn für Ursprung und Geschmack wollen wir zeigen, wie facettenreich und spannend die norddeutsche Küche sein kann. Süße Äpfel, Birnen und Zwetschgen vom benachbarten Obsthof im Alten Land, frischer Fisch aus der Nordsee und gutes Fleisch von der Holsteiner Weide. Hier kommt nur Frisches auf den Tisch.

In einem modernen Bistro-Stil, in heimischer Atmosphäre sind köstliche Momente garantiert, denn hier wird hanseatische Lebenslust mit Löffeln gegessen.

In diesem Sinne: „Goden Aptiet!"

Neugierig? Wir empfehlen Ihnen vorab zu reservieren. Ohne Reservierung kann kurzfristig leider keine Verfügbarkeit garantiert werden.


Ihre Reservierungen für Weihnachten & Silvester nehmen wir sehr gerne unter folgender e-Mail Adresse entgegen:
[email protected]

  • Öffnungszeiten

  • Montag - Donnerstag: 17.30 Uhr - 22.30 Uhr
  • Freitag & Samstag: 17.30 Uhr - 23.00 Uhr

  • Night view of inside bar
De Spieskaart
De Spieskaart Die Basis unserer Küche ist die einheimische Küche. Kreativ - ja. abgehoben - nein.

Das ist unser Erfolgsrezept für Ihren Genuss.
Hauptspeise Fang und Feld Hamburg Restaurant
Zeitgemäß, bewährt, unkompliziert.
Norddeutsche Lässigkeit fusioniert mit moderner Bistronomy Fang & Feld setzt auf Regionales: Frischer Fisch vom Nordseekutter, Fleisch vom Holsteiner Weiderind und Obst und Gemüse aus dem Alten Land - so schmeckt Norddeutschland.

Wir mögen es authentisch: Vor knapp 150 Jahren wurde hier, hinter den dicken Mauern des historischen Kaispeichers, auf rund 19.000 qm Kakao, Kaffee und Tee gelagert. Heute werden hanseatische Spezialitäten in lässiger Atmosphäre serviert- mitten in der Elbmetropole, umgeben von dem Hamburger Hafen, wo man vorbeifahrende Schiffe beobachtet, von Dampfertuten überrascht wird und von der maritimen Atmosphäre automatisch angesteckt wird. So haben wir Hamburg am liebsten.

Im Fang & Feld heißen wir Sie stets willkommen. Wir bieten Platz für 170 Gäste & unserem Service liegt Ihr Wohlbefinden am Herzen. Ob lokal oder von außerhalb, wir sind stets bemüht Ihnen das Gefühl von Heimat zu geben.
Main Course The Saffron
eat well im Fang & Feld
Wattn' Vergnögen Wind, Wellen, Weiden und Weite - die norddeutsche Landschaft, das lebendige Leben an der Küste inspirierten den Küchenchef und sein Team bei der Entwicklung des kulinarischen Grundgedanken. Alle Produkte, die im Fang & Feld auf den Teller kommen, stammen kompromisslos aus der Region.

Essen mit gutem Gewissen

Hand in Hand mit Saisonalem: Das Angebot passt sich den Jahreszeiten an, da jede Jahreszeit von ihrer eigenen, erntefrischen Produktvariation lebt. Und wir im Fang & Feld, legen großen Wert auf Nachhaltigkeit & Frische.

Mit dem Bewusstsein und der Wertschätzung für Regionales und dem Erstreben, unseren Gästen ein „Wellbeing"-Gefühl zu vermitteln, setzen wir auf Gesund und Nährstoffreich.
The Bridge Bar - Cocktail
Sebastian Michels
Zurück zu den Wurzeln Und jetzt Butter bei die Fische: Auf den Tisch kommen geschmacksintensive, moderne Gerichte, hanseatisch inspiriert. Die Küche ist keine Wissenschaft, sondern Handwerkskunst mit Liebe zum Kochen. Das Fang & Feld ist hanseatisch bodenständig, zeitgemäß und überzeugt mit viel Sinn für Ursprung und Geschmack oder um es in den Worten unseres Küchenchefs Sebastian Michels wiederzugeben:

„Bei uns gibt es keinen Schnickschnack. Wir setzen kompromisslos auf Frische und Qualität. Ich würde meine Küche als unaufgeregt beschreiben. Wir legen den Fokus auf das Produkt und seine Aromen. Ansonsten ist bei uns Heißes heiß und Kaltes kalt. Ganz einfach und ganz lecker."

Foto: Ron Flieger
Zurück zu den Wurzeln
Back to top